Tödlicher Unfall während Boliviensammlung

Neuwied – Ein tragischer Unfall überschattet die Boliviensammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier. Am Samstag, 13. Mai, wurde ein 18-jähriger Helfer in Neuwied-Engers tödlich verletzt. Der junge Mann wurde von einem Fahrzeug während der Sammlung erfasst und verstarb an der Unfallstelle.   Seelsorgerinnen und Seelsorger betreuten die an der Sammlung beteiligten Jugendlichen und Familienangehörigen.

Die Sammlung fand in der Stadt Koblenz, in den Kreisen Mayen-Koblenz und Ahrweiler, in der Stadt Neuwied und in den Gebieten der Kreise Altenkirchen und Neuwied, die zum Bistum Trier zählen, statt. Die Verantwortlichen informierten umgehend alle Standorte und riefen zu einer Schweigeminute auf.
Die Sammlungen wurden in angemessenen Rahmen fortgesetzt.

Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg zeigte sich erschüttert. „In dieser Stunde gehört unser Mitgefühl den Hinterbliebenen und Freunden des Unfallopfers“, sagte von Plettenberg am Samstagnachmittag.

Diözesanjugendpfarrer Matthias Struth versicherte, dass alles dafür getan werde, die Jugendlichen, Freunde und Familienangehörigen umfassend betreut werden. „Dafür werden wir alles in die Wege leiten.“

Die Boliviensammlung findet seit mehr als 50 Jahren statt. Bislang gab es noch keinen vergleichbaren Unfall.

Bischöfliche Pressestelle, 13.05.2017